Wir heißen Sie in unserer Praxis herzlich Willkommen!

Liebe Patientinnen,

in meiner Praxis in Stollberg biete Ich Ihnen ein vielfältiges therapeutisches und diagnostisches Spektrum an medizinischen Leistungen an.

Dank modernster technischer Ausstattung ist es möglich, eine umfassende gynäkologische Versorgung zu gewährleisten.

Zögern Sie nicht, mich oder eine unserer Arzthelferinnen auf Ihr ganz persönliches Problem anzusprechen. Wir werden uns die notwendige Zeit nehmen, Ihnen Lösungswege und Alternativen aufzuzeigen.

Vereinbaren Sie einen Termin!

Unsere Praxis

Wir sind eine moderne Frauenarztpraxis. Alle gynäkologischen und geburtshilflichen Untersuchungen führen wir mit hoher fachlicher Qualifikation durch. Für eine kompetente Diagnostik und Therapie stehen uns vielfältige Möglichkeiten und moderne Technik zur Verfügung.

Viele Kosten für gynäkologische Untersuchungen und Therapien übernehmen die Krankenkassen. Ebenso in der Schwangerschaft werden die grundlegenden Leistungen übernommen. Trotzdem bietet die moderne Medizin eine Reihe empfehlenswerter und sinnvoller Zusatzleistungen an, welche im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht mit enthalten. Gerne beraten wir Sie auch in dieser Hinsicht.

Unsere Leistungen

Krebsvorsorge

  • Früherkennung von Gebärmutter- und Eierstock-Krebs

    • Die gynäkologische Vorsorge beinhaltet eine Tastuntersuchung des Genitalbereiches, Entnahme des PAP-Abstrichs vom Gebärmutterhals und die Tastuntersuchung der Brust.

      Bis zum 25. Lebensjahr erfolgt ein Screeningtest auf Chlamydien. Ab dem 50.Lebensjahr erfolgt ein Darmkrebsvorsorge Test (IFOB Stuhltest). Ein eventueller HPV-Test (Humane Papilloma Viren) bei auffälligem PAP Abstrich wird auch von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

      Nähere Informationen zum HPV finden Sie hier www.krebsinformationsdienst.de.

      Auf Wunsch biete ich Ihnen im Sinne einer umfassenden Krebsvorsorge weitere Untersuchungen an:

      • Vaginalultraschall der Eierstöck und Gebärmutter
      • Testung auf Chlamydien
      • Testung auf STD - sexually transmitted diseases (HIV, Lues, Gonokokken etc.)
      • Testung auf Humane Papilloma Viren (HPV)
      • Testung auf Darmkrebs M2-PK (Enzym Stuhltest) und IFOB Test (immunologischer Stuhltest)
      • Blutuntersuchung Hormonstatus

      Einige der hier aufgeführten Leistungen sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen vorgesehen.

  • HPV-Test

    • Mit dem Hybrid Capture 2 HPV DNA-Test lässt sich in den Zellen der Gebärmutterschleimhaut die eigentliche Ursache des Gebärmutterhalskrebses nachweisen – die DNA (die Erbsubstanz) bestimmter Typen der humanen Papillomaviren. Der PAP-Abstrich, die Standarduntersuchung bei der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs, kann lediglich Zellveränderungen nachweisen. In vielen Studien hat sich gezeigt, dass die Kombination von PAP-Test und HPV-Test die Früherkennung erheblich verbessert und damit auch die Heilungschancen.

  • THIN-PREP-Test

    • Mit diesem Test wurde im Zusammenhang mit dem Abstrichtest zur Vorbeugung des Gebärmutterhals-krebses eine Methode entwickelt, die die Ausbeute an abgestrichenen Zellen erheblich steigert und damit nahezu alle abgestrichenen Zellen einem speziellen Verfahren der präziseren Zelldiagnostik zuführt. Die Trefferwahrscheinlichkeit veränderter und auffälliger Zellen ist 20-30% höher als bei der herkömmlichen Methode.

Verhütung

  • Beratung zum Thema Verhütung

    • Es gibt eine Vielzahl von Verhütungsmöglichkeiten. Die Wahl der Methode richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen und der persönlichen medizinischen Vorgeschichte der Frau oder des Mädchens.  Außerdem bietet jede Verhütungsmethode einen mehr oder weniger sicheren Empfängnisschutz.

      Gerne beraten wir Sie dazu in einem persönlichem Gespräch.

Schwangerschaft

  • Mutterschaftsvorsorge

    • Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch!
      Gerne übernehmen wir die medizinische Betreuung während Ihrer Schwangerschaft und stehen Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

      In diesem Zusammenhang können Sie folgende Leistungen in Anspruch nehmen:

      • Ultraschalluntersuchungen
      • Beratung zum Thema Ernährung, Sport, Reisen und Medikamenteneinnahme
      • Blutuntersuchungen
      • Testung auf Lues (Syphillis), Chlamydien, HIV und Hepatitis B
      • Zuckerbelastungstest
      • CTG (Cardiotokogramm)
      • Vaginalabstrich auf B-Streptokokken

      In speziellen Fällen ist auch eine Überweisung zu einer Ultraschall Spezialpraxis (Pränataldiagnostik) nötig.

      Über die Möglichkeiten zusätzlicher Untersuchungen, die eine Risikoeinschätzung der häufigsten genetischen Erkrankungen anzeigen, ob per Ultraschall oder per Blutabnahme, werden wir Sie gern bereits in der Frühschwangerschaft informieren.

  • 3D- / 4D-Ultraschall

    • Bilder sagen mehr als 1000 Worte. In unserer Praxis sind Ultraschallaufnahmen in 3D und 4D möglich

Kinderwunschbehandlung

  • Kinderwunschsprechstunde

    • Sie haben sich entschieden, gemeinsam ein Kind zu bekommen? Wir klären Sie gern über die erforderlichen Voruntersuchungen auf.

      Bei unterfülltem Kinderwunsch unterstützen wir Sie verständnisvoll mit individuellen Beratungen und Therapien.

      Diese können sein:

      • Ursachenklärung bei der Frau und beim Mann
      • Ovulationsinduktion
      • Intrauterine Insemination

Darmkrebsvorsorge

  • Erweiterter immunologischer Stuhltest

    • Bisherige immunologische Stuhlteste basierten nur auf dem Nachweis von freiem humanen Hämoglobin. Der Nachteil dieser Teste besteht darin, dass freies Hämoglobin auf dem Weg durch den Darm zerfällt und somit höher gelegene Blutungen nicht erfasst werden.

      Der kombinierte Nachweis von Hämoglobin und Hämoglobin/Haptoglobin. Komplexen ist somit eine innovative und äußerst sensitive Methode der Früherkennung von Darmkrebs.

  • M2-PK-Quick-Test

    • Der M2-PK-Quick Test weist eine Schlüsselenzym (M2 – Pyruvatkinase) nach, welches bei Polypen und Darmkrebszellen identifiziert wurde.

      Vorteile dieses Testes sind eine hohe Spezifität und Sensivität, keine falsch positiven Ergebnisse durch Hämorrhoiden oder andere Blutungen, sowie der Nachweis auch von nicht blutenden Darmpolypen oder Tumoren.

Blasenkrebsvorsorge

  • NMP 22 Bladder-Check

    • NMP steht für Nukleäres-Matrix-Protein. Diese Proteine findet man im Zellkern, wo sie verschiedene Aufgaben u.a. während der Zellteilung erfüllen.

      Der NMP 22 ist ein Marker für den Blasenkrebs und wird bei Vorhandensein von Tumorzellen vermehrt produziert.

  • M2-PK-Quick-Test

    • Der M2-PK-Quick Test weist eine Schlüsselenzym (M2 – Pyruvatkinase) nach, welches bei Polypen und Darmkrebszellen identifiziert wurde.

      Vorteile dieses Testes sind eine hohe Spezifität und Sensivität, keine falsch positiven Ergebnisse durch Hämorrhoiden oder andere Blutungen, sowie der Nachweis auch von nicht blutenden Darmpolypen oder Tumoren.

Anti-Aging-Behandlung

  • Risikofaktor Altern

    • Altern ist inzwischen der wichtigste Risikofaktor für all jene Erkrankungen, die unser Schicksal im 21. Jahrhundert bestimmen:

      Herzkreislaufleiden, Diabetes, Osteoporose und Demenz.

      Selbst Krebs ist im wesentlichen eine altersabhängige Krankheit. Und damit ist auch bereits klar, wohin die Reise geht. Es gilt, den Risikofaktor Altern noch besser zu vestehen und noch gezielter zu behandeln.

      Anti-Aging-Medizin bedeutet alterstypische Erkrankungen zu behandeln, mit dem doppelten Ziel:

      Die Verlängerung der gesunden und der absoluten Altersspanne. Im Gegensatz zur klassischen Reparaturmedizin ist die Präventivmedizin Anti-Aging eine Möglichkeit, als gesunder Mensch jeden Alters selbstbestimmt und aktiv die Weichen für die Zukunft zu stellen.

      Die 7 Säulen der Präventions- und Anti-Aging-Medizin sind Lebensstil, ausgewogene Ernährung, Bewegung, Supplementierung, Hormonersatztherapie, mentale Balance und ästhetisches Anti-Aging.

      Wenn Sie Interesse an einer Beratung haben, melden Sie sich per Email oder bitten um einen Termin in der Praxis.

Impfungen

  • Grippeschutzimpfung

    • Gegen Influenza der beste Schutz!

      Winterzeit ist Grippezeit. Den besten Schutz vor einer Erkrankung bietet die Grippeschutzimpfung. Noch immer nehmen zu wenige Menschen diese Schutzmaßnahme in Anspruch.

      Vor allem bei älteren, chronisch kranken und immungeschwächten Patienten, also großen Teilen der Risikogruppen, sind die Impfquoten zu niedrig. Dabei besteht gerade bei dieser Bevölkerungsgruppe eine erhöhte Gefahr einer Erkrankung.

      quelle: BKV

  • HPV-Impfung

    • Da es schon beim ersten Sexualkontakt zur Infektion mit HPV kommen kann, ist es am besten, bereits vor dem ersten Sexualverkehr zu impfen.

      Die ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) hat deshalb Empfehlung ausgesprochen, alle Mädchen und Jungen im Alter zwischen 9 und 17 Jahren generell gegen humane Papillomviren zu impfen. Auch die S3-Leitlinie für Ärzte zur Impfprävention HPV-assoziierter Neoplasien empfiehlt die Impfung bereits ab dem 9. Lebensjahr.

      Von den gesetzlichen Krankenkassen werden die Kosten für die HPV-Impfung für diese Altersgruppe  übernommen. Von einigen Kassen werden die Kosten der Impfung auch außerhalb dieser Altersgrenzen getragen. Grundsätzlich können auch Frauen, die älter als 17 Jahre sind, nach individueller Beratung auf der Basis der Impfstoffzulassung ohne obere Altersgrenze geimpft werden.

      Quelle: Krebsgesellschaft.de

  • Reiseimpfungen

    • Sie planen eine Reise in ein fernes und exotisches Länder. Freuen Sie sich darauf!

      Für ungetrübte Reisefreuden empfehlen wir Ihnen, sich über notwendige Impfungen im angesteuerten Reiseziel zu informieren. Impfungen schützen vor der Übertragung von Viren und Bakterien, die durchaus tödliche Krankheiten auslösen können. Gehen Sie kein Risiko ein!

Aufbaukur bei Schwäche und Erschöpfung

  • Vitamin-B-Mangel

    • Die Hauptursache für B-Vitaminmangel ist unausgewogene Ernährung. Zu wenig Obst und Gemüse, Diäten und vegetarische Ernährung sind nur einige Beispiele dafür. Fehl- und Mangelernährung schwächen den Organismus und verringern die Belastbarkeit im Krankheitsfall und in schwierigen Lebenssituationen.

      Schwäche und Erschöpfung sind deshalb als wichtiges Alarmsignal zu interpretieren. MEDIVITAN baut auf.

Immunstimulanztherapie

  • Bei Infektionen

    • Immunstimulanzientherapie bei rezidivierenden Harnwegsinfektionen und rezidivierenden Scheideninfektionen

      Der Impfstoff enthält eine Kombination aus abgetöteten aberrierenden Laktobazillen. Er richtet sich also gegen die unnütz gewordenen Milchsäurebakterien, die mit Gardnerella vaginalis und anderen Bakterien gemeinsam den unerwünschten Biofilm in der Scheide bilden.

      Nach der Impfung werden verstärkt Schleimhaut Antikörper gebildet und es werden Fresszellen gegen unerwünschte Eindringlinge aktiviert. Laktobazillen, die nicht zur Bildung von Milchsäure und H2O2 beitragen, verschwinden langfristig aus der Scheide. Eine funktionstüchtige Döderlein-Flora kann sich wieder ansiedeln und der saure pH-Wert in der Scheide stabilisiert sich.

      Durch die Impfung kann das >Risiko für rezidivierende Scheideninfektion deutlich gesenkt werden. 

      Quelle: strahtmann

Kontakt

Frauenarztpraxis Dr. med. Constanze Arnold (MVZ) Stollberg


Medizinisches Versorgungszentrum des DRK Krankenhauses
Chemnitz-Rabenstein
Roßmarkt 8
09366 Stollberg

037296 2306

frauenarztpraxis.stollberg@drk-khs.de

Ansprechpartner

Dr. med. Constanze Arnold
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Sprechzeiten

Mo 08:00 - 12:00 Uhr sowie
        14:00 - 17:00 Uhr

Di 08:00 - 12:00 Uhr sowie
nach Vereinbarung

Mi
08:00 - 12:00 Uhr

Do
08:00 - 12:00 Uhr sowie
14:00 - 18:00 Uhr

Fr
08:00 - 12:00 Uhr