Pandemiebedingtes Hygienekonzept & Besuchsregelung

Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Angehörige, sehr geehrte Besucher,

die derzeitige Pandemie durch das neuartige Coronavirus erfordert durch die speziellen Charakteristika unserer hochaltrigen und multimorbiden Patienten ein im Vergleich zu anderen Krankenhausabteilungen strengeres Hygienekonzept.

Im Rahmen der Akuterkrankung und auch als Altersfolge (Immunoseneszenz) sind Patienten in altersmedizinischen Kliniken besonders anfällig für Infektionen. Die bedeutet, dass im Falle einer SARS-CoV-2-Infektion mit schweren Krankheitsverläufen und einer erhöhten Sterblichkeit zu rechnen ist. Bei einer Infektion eines (ungeimpften) geriatrischen Patienten lag die Mortalität bei bis zu 54%. Mittlerweile ist die Mortalität bei geriatrischen Patienten zwar weniger hoch, aber es versterben immer noch ca. 13 % der infizierten über 80-Jährigen.Ein weiteres Problem ist die relativ lange Inkubationszeit und die Infektiösität bereits vor den ersten Krankheitssymptomen. Über dies sind auch nicht alle unserer Patienten gegen SARS-CoV-2 geimpft.

Um den Herausforderungen gerecht zu werden und unseren Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit zu bieten umfasst unser Hygienekonzept derzeit folgende Maßnahmen:

  •  Alle Patienten bekommen bei Aufnahme eine hochsensitive SARS-CoV-2-PCR-Diagnostik.
  •  Eine positive SARS-CoV-2-PCR schließt eine Aufnahme in die Akutgeriatrie aus!
  •  Wegen der langen Inkubationszeit sind die Patienten für die ersten fünf Tage in einem separaten Teil der Station untergebracht und die ärztliche, therapeutische und pflegerische Versorgung erfolgt mit vollständiger persönlicher Schutzausrüstung seitens des Personals.
  • An Tag fünf erfolgt eine SARS-CoV-2-Antigentestbestimmung des Patienten.
  • Bei negativen Testergebnis wird die Isolierung aufgehoben und der Patient zieht sobald wie möglich in den offenen Stationsbereich um.
  • Im offenen Stationsbereich werden alle Patienten jeweils einmal pro Woche am Mittwoch einem Kontrollabstrich unterzogen, so dass mittwochs auch Therapien in Kleingruppen möglich sind.
  • Bei einem positiven Ergebnis im Rahmen der Verlaufstestungen wird die Komplexbehandlung der Patienten abgebrochen und eine sofortige Verlegung von der Geriatrie eingeleitet.
  • Das Stationspersonal ist angehalten zweimal wöchentlich eine Selbsttestung mit einem Antigentest durchzuführen.

Im Rahmen des Hygienekonzeptes kommt es zu Abweichungen der Besuchsregeln verglichen mit den übrigen Stationen in unserem Krankenhaus:

  •  Besuch ist erst ab Tag fünf des stationären Aufenthaltes gewünscht.
  • Ausnahmeregeln zum Beispiel bei schweren Erkrankungen sind mit dem Stationsarzt abzusprechen.
  •  Ab Tag fünf ist nach telefonischer Anmeldung (s.u.) tgl. Besuch durch eine Person und für max. eine Stunde in der Zeit von 14-16 Uhr und nach Vereinbarung möglich.
  • Der Besuch findet im Besucherraum der Station und nicht im Patientenzimmer statt.
  •  Für Besuche ist eine telefonische Terminvereinbarung über das Sekretariat (0371 832 7503) oder über den Stationsdienst (0371 832 7500) möglich und nötig.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

 

Dr. med. Matthias Witzlack

Chefarzt der Klinik für Geriatrie