Abschluss der Pflegefachfrau/des Pflegefachmannes

Pflegefachmann/Pflegefachfrau

    Das Bestehen der staatlichen Abschlussprüfung berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“. 

      Sie besteht aus 3 Komponenten:

      • Schriftliches Examen
      • Mündliches Examen
      • Praktisches Examen

          Im Rahmen der theoretischen und praktischen Ausbildungsphasen werden die Auszubildenden umfassend auf die Prüfungen vorbereitet. Jeder Einzelne wird dabei individuell durch die pädagogisch qualifizierten Lehrkräfte und Praxisanleiter betreut und für die Prüfungssituation sensibilisiert. 

            Weitere Leistungsstanderhebungen

              • Probehalbjahresprüfung 

                Die schriftliche und praktische Probehalbjahresprüfung gibt dem Auszubildenden die Möglichkeit, den eigenen Lernfortschritt zu reflektieren. Sie findet in den ersten 4 – 6 Monaten nach Beginn der Ausbildung statt. Auf Basis der Ergebnisse kann sowohl der Lernende als auch der Träger der Ausbildung Entscheidungen über das weitere Vorgehen treffen. 

                  • Zwischenprüfung

                    Des Weiteren wird eine Zwischenprüfung am Ende des 2. Ausbildungsjahres gesetzlich gefordert, wodurch jeder Lernende seinen Leistungsstand einschätzen und sich daraufhin optimal auf die Abschlussprüfungen vorbereiten kann. Angepasst an die Ergebnisse, findet schließlich eine gezielte Unterstützung der Lernenden statt. 

                      • Praktisches Probeexamen 

                        Um die Auszubildenden im 3. Lehrjahr bestmöglich auf das Examen vorzubereiten, wird eine praktische Prüfung auf Probe absolviert. Dadurch sollen Nervosität und Ängste vor der komplexen Prüfungssituation reduziert werden. Die Prüfer können dabei positive und negative Aspekte aufzeigen und damit die Optimierung des pflegerische Handelns unterstützen. 

                        Ansprechpartner

                        Toralf Hetze M.A.
                        Schulleiter 

                        0371 832 9401
                        0371 832 9404
                        hetze.toralf@drk-khs.de