Aktuelles & Presse

Es brennt ein Licht in Rabenstein

Geburtstagsüberraschung für Dr. med. Matthias Schellner


Hier geht' zum Video!

Ende letzten Jahres stand der 60. Geburtstag des Chefarztes der Klinik für Innere Medizin am DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein, Dr. med. Matthias Schellner, an. Bereits zu Beginn des Jahres 2020 spürte Deutschland erste Ausläufer der sich stark ausbreitenden Corona-Pandemie, was vor allem im medizinischen Bereich mit großer Aufmerksamkeit betrachtet wurde. Mit der ersten Welle im März waren dann auch die deutschen Krankenhäuser gefragt. Bestehende Strukturen mussten der völlig neuen Situation in Rekordzeit angepasst werden. Die engagierte Leistung und Flexibilität des Klinikpersonals war zu diesem Zeitpunkt bereits beachtlich. Aus den Eindrücken der Szenarien von Bergamo heraus und dem, was womöglich noch auf die Kliniken zukommen könnte, erarbeitete die Oberärztin Dr. med. Anja Frommhold im April die Zeilen für einen Liedtext, der die Stärke des Teams bewusst machen und ihm zugleich Zuversicht geben sollte. Geplant war es, den Text als Grundlage für das musikalische Team-Geschenk des anstehenden Geburtstages von Chefarzt Dr. med. Schellner zu nutzen.  Durch ihre ehemalige Erfahrung mit der ersten TEN SING Gruppe der DDR, erinnerte sich Oberärztin Dr. med. Anja Frommhold an den großen Musical-Auftritt 1991 in der St.-Michaelis-Kirche mit dem Premierelied „We are the world“ aus dem Jahr 1985.

Dieser Song passte perfekt. Dank ihres verzweigten Netzwerkes konnte Sie nun noch unterstützende Helfer ins Boot holen. Der Musikproduzent Carsten Zeise lud das Team in sein Tonstudio SONIC-MUSIC ein und Fachabiturient sowie Hobby-Videograf Aaron Richter übernahm die Filmaufnahmen. Hilfestellung für den professionellen Schnitt bekam er von Dr. Ina Meinelt aus der p3n Werbeagentur

Anliegen war es, im Namen des gesamten Teams der Klinik für Innere Medizin zu gratulieren und hierbei den stationsinternen Spirit wiederzugeben. „Gemeinsam stark, gemeinsam zuversichtlich - auch in den harten Zeiten halten wir zusammen!“ Aufgrund der Corona-Pandemie waren jedoch bereits Kontaktbeschränkungen erlassen worden, weshalb nur wenige Kollegen im Studio zu sehen sind. „Gern hätten wir alle dabei gehabt – Ärzte, Pflegekräfte, Reinigungs- und Servicemitarbeiter –wir alle gehören zusammen und haben die Situation Hand in Hand gemeistert. Es ist wichtig, das auch mal konkret auszusprechen bzw. zu zeigen. Jeder hier ist individuell und doch passt sich jeder dem Team an. Es ist die persönliche Bandbreite sowie das Geben und Nehmen, was unsere Abteilung ausmacht, über alle Hierachieebenen hinweg“, erklärt die Oberärztin.

„Das Team ist über die Jahre eng zusammengewachsen und gibt diese Mentalität auch an neue Kollegen weiter. So arbeiten beispielsweise Frau Dr. med. Frommhold und ich schon über 20 Jahre hier. Wir versuchen trotz aller individuellen Charaktereigenschaften den kleinsten gemeinsamen Nenner für alle zu finden und sind froh, dass es uns so gut gelingt. Am Ende möchten wir alle glücklich sehen, egal ob durch die eigene Motivation oder kleine Gesten untereinander“, stimmt der Chefarzt zu. Daher hatte das Geburtstagsvideo für ihn auch einen viel höheren Wert als es Blumen oder Gutscheine hätten haben können. „Niemand wusste zu diesem Zeitpunkt (als der Text geschrieben wurde), was uns noch alles bevorsteht. Aber die Worte hätten besser nicht passen können. Bereits nach der ersten Welle waren wir so stolz auf die gemeinsame Leistung des Teams. Corona hat uns mit der zweiten Welle jedoch vor viel größere Herausforderungen gestellt. Wir sind froh, den Grundstein für die zweite Welle bereits im März gelegt zu haben, um souverän mit der neuen Situation umgehen zu können. Aktuell beruhigt sich die Situation ein wenig und wir hoffen, dass dies auch so bleibt“.