Aktuelles & Presse

School reloaded

Präsenzunterricht aller Klassen startet wieder an Medizinischer Berufsfachschule


Endlich ist es soweit: für die einjährigen Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege beginnt heute wieder der reguläre Unterrichtsbetrieb. Doch was heißt schon „regulär“ in dieser besonderen Zeit. Hinter den Schülerinnen und Schülern liegen 9 Wochen E-Learning. Von heute auf morgen mussten sich Auszubildende, Lehrende und Kooperationspartner unserer Medizinischen Berufsfachschule damit arrangieren, im virtuellen Raum zu Lernen und Informationen auszutauschen. Die Schulplattform MOODLE war dabei Dreh- und Angelpunkt.

Nach einer kurzfristig einberufenen Teambesprechung am 16.3. wurden durch die Leitung unserer Medizinischen Berufsfachschule die Weichen für die digitale Bildung gestellt. Noch am selben Tag gingen die ersten Online-Lernaufgaben an den Start.

Bereits innerhalb der ersten Woche konnte der Unterricht im virtuellen Klassenzimmer mit Lernlektionen, Einsendeaufgaben, animierten Präsentationen und der gemeinsamen Bearbeitung von Wiki-Dokumenten umgesetzt werden. Alle Lehrerinnen und Lehrer bereiteten ihre Themen für dieses Lehr- und Lernformat auf. Ergänzt durch Telefonate, Skype-Besprechungen und Klassenchats wurde der direkte Kontakt mit den Lernenden aufrechterhalten.

6 Wochen lang war das Internet Hauptlernort von 150 Auszubildenden. Dann die Meldung aus dem sächsischen Kultusministerium: Die Abschlusskurse sollen wieder in den Präsenzunterricht geholt werden. Aufatmen und Durchatmen, denn damit begann eine Zeit zweigleisigen Fahrens: Die dreijährigen Auszubildenden wurden in den Räumen der Medizinischen Berufsfachschule unterrichtet und intensiv auf die anstehenden Prüfungen vorbereitet. Gleichzeitig fand virtueller Unterricht mit den Schülern des zweiten Ausbildungsjahres statt. Unterrichtsräume mussten umgeräumt, „Laufwege“ ausgewiesen, Hygieneregeln formuliert und Belehrungen durchgeführt werden. Eine Mammutaufgabe, die durch gute Absprache, Organisation und gegenseitige Unterstützung bewältigt wurde.

Ab dem 6.5. folgte Phase 2 der Schulöffnung. Nun durften auch die Lernenden des zweiten Ausbildungsjahres wieder in die Schule kommen. Damit verbunden die nächste Herausforderung, denn trotz zunehmendem Schüleraufkommens galt es, die Hygienemaßnahmen und Sicherheitsabstände zu gewährleisten.

Und dennoch geschah weiterhin einiges im Hintergrund: die obligatorische Schulkonferenz mit den zukünftig 32 Kooperationspartnern der Medizinischen Berufsfachschule in der generalistischen Ausbildung fand als Skype-Konferenz statt, parallel zu den Lehrveranstaltungen wurden die als Präsenzveranstaltung geplanten Fortbildungen via E-Learning durchgeführt und die Vorbereitungen auf die „neue“ Ausbildung ab 1.9. laufen auf Hochtouren.

Eine herausfordernde Zeit liegt hinter den Auszubildenden und den Kolleginnen und Kollegen der Medizinischen Berufsfachschule, in der viel mit- und voneinander gelernt wurde! Alle sind zuversichtlich, dass die Prüfungen gut laufen, die Examensschüler erfolgreich zum Abschluss geführt werden können und der Start in die neue Ausbildung mit dann 4 Kursen im ersten Ausbildungsjahr gut gelingt.