Häufige Fragen zu proktologischen Operationen

Was kann man heute ambulant operieren?
Aufgrund der Entwicklung von Narkoseverfahren und Operationstechniken kann man heute vieles ambulant operieren, wofür der Patient noch vor wenigen Jahren stationär ins Krankenhaus musste. Die meisten Krankenkassen haben für ihre Patienten eine Liste erstellt, welche Krankheitsbilder für die ambulante Operation geeignet sind. Wir haben uns in unserer Chirurgischen Praxis am DRK Krankenhaus Chemnitz Rabenstein auf die Operation von Hernien (Leistenhernien, Nabelhernien, Narbenhernien), Enddarmerkrankungen (Hämorrhoiden, Analfissuren, Analfisteln) und Varizen im ambulanten Bereich spezialisiert. Im Rahmen der stationären Versorgung führen wir alle allgemeinchirurgischen Eingriffe durch, hier besonders die Entfernung der Gallenblase, Schilddrüsenoperationen und Operationen am Darm. Wichtigster Schwerpunkt sind Operationen der minimal-invasiven Chirurgie (Schlüssellochchirurgie).

Wo liegt die Altersgrenze für eine ambulante Operation?
Die ambulante Operation ist bei Patienten jeden Lebensalters möglich. Gerade für ältere Patienten ist es günstig, eine notwendige Operation ambulant durchzuführen. Die Patienten werden weniger aus ihrem gewohnten Lebensrhythmus herausgeholt, als es bei einem stationären Klinikaufenthalt der Fall wäre. Das gerade bei älteren Patienten gefürchtete Durchgangssyndrom tritt bei der ambulanten Operation nicht auf.

Was bedeutet die ambulante Operation für den Hausarzt?
Wir legen größten Wert auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Hausärzten unserer Patienten. Der Hausarzt erhält unmittelbar nach der Erstuntersuchung bei uns eine Mitteilung mit allen wichtigen Befunden und unserem Behandlungsvorschlag. Nach erfolgreicher Operation wird der Patient bis zur Fadenentfernung bei uns betreut, der Hausarzt erhält einen komplett versorgten Patienten einschließlich Abschlussbericht zurück.

Welche Narkoseverfahren werden bei ambulanten Operationen angewandt?
Wir bieten den Patienten in unserer Chirurgischen Praxis alle gängigen Betäubungsverfahren von der Lokalanästhesie bis zur Vollnarkose an. Unsere Patienten haben die Möglichkeit, alle Fragen der Anästhesie mit unseren Narkoseärzten zu besprechen. Bei der modernen Narkose ist der Patient nach der Operation innerhalb von Minuten ansprechbar und handlungsfähig. Die früher von Patienten oft geklagten Narkoseprobleme wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel und Benommenheit sieht man heute nur noch selten.

An welchen Tagen wird ambulant operiert?
Unsere Operationstage sind ambulant Mittwoch und Donnerstag sowie stationär Montag, Mittwoch und Donnerstag. Sollte es aus persönlichen oder beruflichen Gründen erforderlich und gewünscht sein, ist die Operation nach individueller Vereinbarung mit dem Patienten auch an einem anderen Tag möglich.

Wer führt die ambulanten Narkosen durch?
Schon seit dem Praxisstart 2001 arbeiten wir mit dem Narkoseteam um Frau Dipl. Med. K. Rade zusammen. Als "fahrende Anästhesistin" verfügt sie über umfangreiche Erfahrungen im Bereich ambulanter Narkosen.

Sollten Sie im Vorfeld Fragen an die Kollegin haben, so kontaktieren Sie uns.